IMG_1365neu2

Nordseeman Mitteldistanz (1,9-90-21,1)

IMG_1574hinterher

Nordseeman 2013 Wilhelmshaven – toller Wettkampf mit einem schönen Ergebnis. Platz 1.

Mit Compressport® Deutschland & ÖsterreichPolar DeutschlandEquipment statt PowerMultipower Sportsfood DeutschlandXLAB HydrationSaucony, Stevens bikes, ISM, yurbuds.

Nachdem ich meinen ersten vierwöchigen Trainingsblock für Hawaii hinter mich gebracht hatte, entschloss ich mich spontan, bei einer Mitteldistanz zu starten. Nach kurzen Recherchen im Internet viel die Entscheidung auf den Nordseeman in Wilhelmshaven.

Ich ging ungewohnt entspannt in diesen Wettkampf. Die einzige Aufregung für mich bestand darin, dass ich das erste Mal mit einer Scheibe Rad fahren wollte und gespannt war, wie sich das wohl anfühlen mag.
Nachdem mir am Wettkampfmorgen beim Frühstück mitgeteilt wurde, dass es heute sehr windig und böig werden sollte und nach Sprüchen wie “Da fliegst du ja von der Straße” machte ich mir kurz Gedanken, ob die Scheibe so eine gute Idee gewesen war, sagte mir aber dann: jetzt erst recht und checkte mein Rad voller Souveränität und Selbstsicherheit in der Wechselzone ein :-)

IMG_1196Wechselzone1

Das Schwimmen fand im Hafenbecken statt und war ein sehr einfacher Wendepunktkurs. Zudem wurde in Wellen gestartet. Alle Frauen waren gemeinsam in der ersten Startgruppe. Glücklicherweise blieb die Prügelei im Wasser aus. Die ersten 10 Meter lag ich sogar noch vorne ;-) Der lange Arm auf dem Foto ist meiner. Das änderte sich aber ziemlich schnell. So stieg ich ca. 2,5 min nach der ersten Frau aus den Fluten.

IMG_1269swim2

Die Radstrecke war sehr winkelig mit vielen 90 Grad Kurven und einer 180 Grad Wendemarke. Die Strecke musste 5 mal gefahren werden. Ich fuhr ein konstantes Tempo, hatte jedoch das Gefühl, nicht so richtig Druck aufbauen zu können und spürte eine leichte Trägheit. Dennoch konnte ich einige Plätze gut machen. Da man sich steckenweise entgegenfuhr, konnte ich sehen, dass ich mich langsam an die erste Frau heranpirschte und der Abstand schmolz. In der letzten Runde fühlten sich meine Beine dann auch besser an und freute mich schon auf die Laufstrecke. Meine Resümee zur Scheibe. Trotz des Windes merkte ich keinerlei Beeinträchtigung. Im Gegenteil. Von wegen, ich fliege von der Straße…

IMG_1331neu IMG_1343vorne

Ich ging als dritte Frau auf die Laufstrecke, konnte die Zweite aber schon nach 100 Metern überholen. die Erste holte ich dann bei Kilometer eins. Es mussten 4 Runden gelaufen werden. Auch hier handelte es sich um einen Wendepunktkurs der über den Deich am Strand entlang führte. Auf dem Hinweg schlug einem der Wind ziemlich entgegen und erinnerte mich irgendwie an die Laufstrecke auf Lanzarote. Aber wo es Gegenwind gibt, gibt es auch Rückenwind und so freute ich mich einfach immer auf den Rückweg. Außerdem konnte ich auf dieser Strecke gut kontrollieren, ob sich mir jemand näherte oder ob ich den Abstand ausbauen konnte. Da ich feststellte, dass mir niemand “gefährlich” wurde, konnte ich den Lauf genießen und mich ohne großen mentalen Stress auf den Zieleinlauf freuen.

IMG_1400laufIMG_1546Ziel IMG_1599Siegerinnen

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>